eTwinning-Workshop: „Digital citizenship for the future classroom“

Von Donnerstag, 09. bis Freitag, 10. November 2017 findet in Brüssel ein Workshop im Zuge des Future Classroom Labs mit dem Titel „Digital citizenship for the future classroom“ statt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema eSafety.

Zielgruppe: Pädagog/innen der Sekundarstufe, welche neue Ideen und Anwendungen für Ihren Unterricht kennenlernen möchten. Aber auch Pädagog/innen aus anderen Unterrichtsfächern sowie Schulstufen, welche IT gerne in Ihren Unterricht einfließen lassen möchten. Voraussetzung für die Teilnahme sind allgemein fortgeschrittene IT-Kenntnisse.

Kurzbeschreibung des Seminars:
 „Developing digital citizenship is important for schools and educators. This course includes two parts: the first one focuses on digital skills and the second one on eSafety. How to support the development of a wide range of digital skills that ensure young people leaving school have the skills required by the labour market and by an increasingly digitized society? At this course the participants will focus on such digital skills and tools and resources that are available to them. The course will also focus on what the increased use of ICT means for eSafety in the classroom. The participants will explore answers to this question and will learn how to manage issues such as copyright, privacy, personal safety and verification of sites, and how to get students to engage with these issues and their own personal safety proactively.“ (fcl.eun.org)

Sprache: Englisch

Bewerbung: Interessierte Lehrkräfte können sich mit dem Antragsformular bis 13. Oktober 2017 bewerben. Das Antragsformular bitte auf dem Postweg an die Nationalagentur Erasmus+ Bildung/eTwinning schicken. Die Anträge werden nach dem Einsendeschluss in der Nationalagentur evaluiert und die Antragsteller/innen werden über das Ergebnis des Auswahlverfahrens danach schriftlich benachrichtigt. Um vielen unterschiedlichen österreichischen Pädagog/innen die Teilnahme an internationalen Workshops zu ermöglichen, werden jene Pädagog/innen, welche im Schuljahr 206/17 noch an keiner internationalen eTwinning-Fortbildung teilgenommen haben, bevorzugt.

Kostenübernahme: Für die ausgewählten Antragsteller/innen übernimmt die Nationalagentur Erasmus+ Bildung/eTwinning die Konferenzgebühr (inkl. Übernachtungskosten) in der Höhe von € 525,- und leistet einen Zuschuss zu den Reisekosten. Nähere Informationen zu den Bewertungskriterien und der Kostenübernahme finden Sie in den Bewerbungsmodalitäten.

Bewerbungsschluss: Freitag, 13.10.2017

Ansprechperson:

09.11.–10.11. (ganztägig) Brüssel, Belgien European Schoolnet Veranstaltung im iCal-Format speichern