Echokammern und Filterblasen: Wie beeinflussen neue Medien unser demokratisches Denken und Handeln?

Die diesjährige Veranstaltung der Reihe Europäischer Sozialfonds meets Erasmus+ beschäftigt sich mit dem Thema „Echokammern und Filterblasen: Wie beeinflussen neue Medien unser demokratisches Denken und Handeln?“

Echokammern und Filterblasen bezeichnen das Phänomen, dass Nutzer/innen an vielen Stellen im Netz eine homogene Auswahl an Nachrichten und Meinungen präsentiert wird. Dies kann dazu führen, dass das eigene Weltbild kaum mehr in Frage gestellt wird, weil andere Meinungen und Ideen gar nicht mehr wahrgenommen werden.

Verschiedene Meinungen zu hören und zu akzeptieren gehört zum Kern unserer Demokratie.

Die Werte, auf die sich die Europäische Union gründet, sind die Achtung der Menschenwürde, Freiheit, Demokratie, Gleichheit, Rechtsstaatlichkeit und die Wahrung der Menschenrechte.

Das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ sowie der Europäische Sozialfonds unterstützen mit ihrer Arbeit die Förderung der europäischen Werte gemäß Artikel 2 des Vertrags über die Europäische Union.

Ein gemeinsames Ziel ist es, den sozialen Zusammenhalt in unserer Gesellschaft voranzutreiben und Projekte zu unterstützen, die zur Stärkung einer gelebten Demokratie beitragen.

Diskutieren Sie mit Expert/innen zu diesem aktuellen Thema und erfahren Sie mehr über Echokammern, Filterblasen und Möglichkeiten, Demokratiebewusstsein über soziale Medien zu vermitteln.

Nach dem Expert/innen-Panel haben Sie die Chance, an vier Thementischen konkrete Fragestellungen zu vertiefen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Anmeldung zur Veranstaltung

06.11.2018 13:00–16:30 Uhr  | Ebendorferstraße 7, 1010 Wien  | Ebendorferstraße 7, 1010 Wien Veranstaltung im iCal-Format speichern