Kreative Video-Meetings mit eTwinning

15. Mai 2020 SchuleEuropäische Programme
Jugendlicher in gelben T-Shirt vor einem Computer
eTwinning schafft Online-Begegnungsräume für Pädagog/innen und Schüler/innen in Europa. Da stellt sich oft die Frage: Welche Ideen könnten diese Kommunikationsform bereichern, um Austausch und Vernetzung in einer persönlichen Atmosphäre zu ermöglichen?

Am 11. Mai zeigte David Röthler, Berater für Online-Bildung und –Kommunikation, in einem eTwinning-Webinar Tools und Methoden, um Online-Besprechungen besonders kreativ zu gestalten.

Allgemein empfiehlt Herr Röthler, die Teilnehmer/innen einer Online-Besprechung zu ermutigen, ihre Kameras einzuschalten. Die Möglichkeit andere Gesprächsteilnehmer/innen zu sehen schafft eine freundliche und entspannte Atmosphäre. Man kann auch Körperbewegungen einbauen – Herr Röthler hat eine Methode vorgezeigt, wie man Abstimmungen abhalten kann, indem man näher zur Kamera kommt (falls dafür) oder sich zurücklehnt (falls dagegen). Das konnten die Teilnehmer/innen auch während dieses Webinars ausprobieren und alle waren sich einig, dass es zu einer besonders guten Stimmung beigetragen hat. „Ich habe in dieser Zeit schon an vielen Online-Meetings teilgenommen, aber keines war so toll wie dieses“, meinte eine Teilnehmerin am Ende des Webinars.

Für das Aufwärmen gab es auch einige interessante Vorschläge: Beteiligte können eigene Haustiere zur Kamera halten und vorstellen, oder einen Gegenstand vom Tisch vor ihnen aufheben und dessen Bedeutung erklären, oder sich auf einer kooperativen Plattform vorstellen. Beispiele für kooperative Plattformen waren Miro (betreffender Abschnitt im Webinar) und Padlet (betreffender Abschnitt im Webinar). Für gemeinsames Schreiben wurde auch EduPad, eine Open-Source Plattform, die keine Registrierung benötigt, empfohlen.

Um das Interesse und das Engagement während des Meetings aufrecht zu erhalten, hat Herr Röthler mehrere Formate einer Online-Veranstaltung vorgestellt. Zum einen waren da eine (Ideen-)Messe, Lean-Coffee, Fish-Bowl Diskussion oder Speed Dating (betreffender Abschnitt im Webinar). Später wurden auch weitere Formate besprochen, wie zum Beispiel ein Hackathon (Frau Pichlbauer aus der Bildungsdirektion Steiermark stellte hier kurz den Edu-Hackathon vor), Einladung externer Expert/innen in das Klassenzimmer (z.B. eine/n Wissenschaftler/in, eine/n Holokaust-Überlebende/n, eine/n Politiker/in), oder auch die Organisation einer Online City-Tour mit Live-Streaming (betreffender Abschnitt im Webinar).

Schließlich war es für alle spannend, die Breakout-Räume in Zoom ausprobieren. Dieses Konferenz-Tool ermöglicht es den Veranstaltern, die Teilnehmer/innen in kleine Gruppen für kurze Diskussionen aufzuteilen. Nach den Diskussionen können alle zurückgeholt werden und die Ergebnisse mit allen teilen. Es wurde gezeigt, wie man das genau vorbereiten kann (betreffender Abschnitt im Webinar).

Sie können das ganze Webinar hier sehen.

Haben Sie Fragen zu eTwinning und wie man Online-Meetings innerhalb der eTwinning-Plattform organisieren kann? Schauen Sie sich unser Webinar für eTwinning-Anfänger/innen an oder besuchen Sie unser Webinar für fortgeschrittene eTwinner/innen am 28. Mai 2020.

Aktuelle Meldungen